Patienten-Infotag der Krebszentren am Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg – „Vorsorge, moderne Therapie und alles, was danach kommt“

Rotenburg, 20. September 2019 – Eine Krebserkrankung verändert das Leben des Betroffenen und seiner Angehörigen. Welche Rolle Vorsorge und die modernen Therapiemöglichkeiten beim gemeinsamen Kampf gegen den Krebs spielen, diskutieren die Referenten beim diesjährigen Patienteninfotag der zertifizierten Krebszentren im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG: Samstag, 2. November 2019, von 10.00 bis 14.00 Uhr. Ort der Veranstaltung ist der Buhrfeindsaal, Mutterhausgelände, Eingang über die Elise-Averdieck-Straße in Rotenburg. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Wir wollen mit medizinischen Informationen in verständlicher Form gesundheitliche Aufklärung betreiben“, erläutert Priv.-Doz. Dr. Oleg Heizmann. Der Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie und Sprecher des Viszeralonkologischen Zentrums hat die wissenschaftliche Leitung dieser Veranstaltung übernommen und fügt hinzu: „Wir wollen Ängste abbauen, Hemmschwellen senken und erklären, wie wichtig beispielsweise Vorsorgeuntersuchungen sind.“ Aus diesem Grund liegt in diesem Jahr der besondere Schwerpunkt des überregionalen Patienten-Infotags auf der Bedeutung der Vorsorgeuntersuchung und den Chancen der modernsten Medizin nach einer Krebsdiagnose. Des Weiteren wird beleuchtet, welche Möglichkeiten sich nach einer Krebsbehandlung ergeben können, um die Lebensqualität zurückzugewinnen und so lange wie möglich bei fortgeschrittener Erkrankung aufrechtzuerhalten.

Die Chancen der ganzheitlichen Medizin bereiten Experten aus verschiedenen Fachabteilungen des Diakonieklinikums in informativen Vorträgen laienverständlich für das Publikum auf. Die Referenten sind Ärzte des Darm- und Magenkrebszentrums unter dem Dach des Viszeralonkologischen Zentrums, der Urologie, der Frauenklinik, des Brustkrebszentrums sowie des Palliativstützpunktes Rotenburg. Als Gastreferentin konnte Priv.-Doz. Dr. Heizmann Anneke Wiese, Chefärztin der Inneren Medizin an der Klinik Lilienthal, zum Thema „Magen- und Darmkrebs – Nein, danke! Was kann ich tun?“ gewinnen. Die Veranstaltung spiegelt die interdisziplinäre Arbeit im Diakonieklinikum wider, das als Haus der Maximalversorgung interdisziplinäre Medizin unter einem Dach und aus einer Hand anbietet. 

Eingeladen sind Betroffene, Angehörige und medizinisch Interessierte gleichermaßen.
Der Patienteninfotag kann kostenfrei besucht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist der Buhrfeindsaal auf dem Mutterhausgelände, Haus Nr. 10, Elise-Averdieck-Straße 17 in Rotenburg. Während der gesamten Veranstaltung gibt es ausreichend Raum und Zeit für die Gäste, ins Gespräch mit den Experten vor Ort zu treten und ihre Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Details zum Programm gibt es im Internet unter www.diako-online.de.

Bildmaterial steht hier zum Download bereit

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.diako-online.de

Das AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH ist das größte konfessionelle Krankenhaus in Niedersachsen und akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Als Maximalversorger mit rund 185.000 Patientenkontakten im Jahr bietet es nahezu das gesamte Spektrum moderner Krankenhausmedizin. Die fortschrittliche Hochleistungsmedizin und die professionelle Pflege mit ihren christlichen Wurzeln zeichnen das Haus aus. Das Diakonieklinikum ist zertifiziertes „Überregionales Traumazentrum“ zur Behandlung von Schwerverletzten, zertifiziertes Endoprothetik- und Gefäßzentrum sowie Epilepsiezentrum und Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Onkologie. Das Brustkrebszentrum sowie das Viszeralonkologische Zentrum mit der Ausrichtung Darmkrebszentrum und Magenkrebszentrumsind von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Zum Diakonieklinikum gehören außerdem Senioreneinrichtungen, Ausbildungsstätten, ein Reha-Zentrum und verschiedene Dienstleistungsbetriebe. Insgesamt arbeiten hier rund 2.500 Menschen.

Seit 2012 hält die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit 60 Prozent die Mehrheit der Gesellschafteranteile; der Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg e.V. hält 40 Prozent.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.agaplesion.de

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken.

Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.300 Betten, 38 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 885 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 16 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 15 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,2 Milliarden Euro.

Die alleinigen Aktionäre der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionäre ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden als Maßstab für ihr Handeln.

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Marketing und Kommunikation

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-22 88
F (04261) 77-20 02
pressethis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

 

IHRE ANSPRECHPARTNER

Maria Ellssel

Maria Ellssel

Marketing-Assistentin

T (04261) 77-22 90

Christine Janssen

Christine Janssen

Freunde + Förderer

T (04261) 77-22 33

Tina Klitsch

Tina Klitsch

Referentin für Marketing und Kommunikation

T (04261) 77-22 17

Katharina Knoop

Katharina Knoop

Referentin für Marketing und Kommunikation

T (04261) 77-22 88